Das Technologiezentrum Lichtenau (TZL) ist Kompetenzzentrum und Ideenschmiede für neue, zukunftsweisende Energielösungen und bietet jungen Unternehmern und Start-Ups aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien kostengünstige Mietflächen an. Dabei geht das TZL mit gutem Beispiel voran und bezieht Strom und Wärme ausschließlich aus Erneuerbaren Energien.

Das TZL wurde nun als Schrittmacher in die KlimaExpo.NRW aufgenommen. Dr. Heinrich Dornbusch, Vorsitzender Geschäftsführer der KlimaExpo.NRW überreichte die Urkunde an Jörg Altemeier, Geschäftsführer des TZL. Die Urkundenübergabe fand im Rahmen der NRW.KlimaTage2017 statt.

Klimafreundliche Energieversorgung, E-Bikes für die Bürgerinnen und Bürger Lichtenaus und ein breites Veranstaltungsprogramm: Das Engagement und Angebot des TZL in der Region Ostwestfalen-Lippe ist einzigartig. Das 2005 eröffnete Niedrigenergiehaus bezieht Strom ausschließlich aus Erneuerbaren Energien. Der Strombedarf wird vom lokalen Energieversorger über Windenergie gedeckt. Für die Wärmeversorgung greift das Zentrum auf Geothermie zurück. Die Energieversorgung ist damit zu 100 Prozent klimaneutral – die Einsparung liegt bei 55 Tonnen CO2 pro Jahr.

Aus diesem Grund qualifizierte der Vorsitzende Geschäftsführer Dr. Heinrich Dornbusch das TZL als Schrittmacher der KlimaExpo.NRW. „Energiewende und Klimaschutz wird hier auf vielen Ebenen gelebt. Die Aktivitäten des TZL strahlen in die Region hinein und sind Motor für neue Ideen in der Energiewende“, begründete er die Entscheidung.

von links nach rechts: Jürgen Weber, Bürgermeister von Steyerberg in Niedersachsen, Astrid Butt, OWL GmbH, Petra Schepsmeier, Klimanetzwerkerin für OWL der EnergieAgentur.NRW, Josef Hartmann, Bürgermeister von Lichtenau, Jörg Altemeier, Geschäftsführer TZL, Günter Voß, Klimaschutzmanager TZL, Dr. Heinrich Dornbuch, Vorsitzender Geschäftsführer KlimaExpo.NRWKlimaExpo.NRW

Stark für die Region

Regelmäßig finden im TZL Veranstaltungen zu Erneuerbaren Energien statt, die für Bürgerinnen und Bürger sowie Fachpublikum offen sind und zur Klimaschutz- und Netzwerkbildung in der Region beitragen. „Das TZL ist ein Ort der Begegnung, des Austauschs und der neuen Ideen. Wir vernetzen Unternehmen, Kommunen und Bürgerinnen und Bürger und schaffen Arbeitsplätze“, sagte Jörg Altemeier, Geschäftsführer des TZL.

Das TZL bei den NRW.KlimaTagen2017

Nach der Urkundenübergabe eröffnete Josef Hartmann, Bürgermeister der Stadt Lichtenau, das Programm am TZL bei den NRW.KlimaTagen2017. An beiden Tagen wurde ein buntes und informatives Programm angeboten.

Über die KlimaExpo.NRW

Die KlimaExpo.NRW ist eine landesweite Initiative, um Energiewende, Klimaschutz und die notwendige Anpassung an die Folgen des Klimawandels als Schubkräfte einer nachhaltigen Entwicklung für Wirtschaft und Gesellschaft nutzbar zu machen. Ziel der Landesgesellschaft ist es, erfolgreiche Projekte in innovativen Formaten einem breiten Publikum bis hin zur internationalen Ebene zu präsentieren und zusätzliches Engagement für den Klimaschutz zu initiieren. Die KlimaExpo.NRW soll das technologische und wirtschaftliche Potenzial Nordrhein-Westfalens in diesem Bereich präsentieren. Sie ist zugleich Leistungsschau und Ideenlabor für den Standort NRW und das nicht nur an einem Ort und an einem Tag, sondern landesweit und das bis 2022. 2017 findet die Zwischenpräsentation der KlimaExpo.NRW in ganz NRW statt. Dieses Vorhaben wurde aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.